bgrd-allrgn rutano Naturkosmetik

Bekannte Allergene

Immer wieder fragen Kunden bei uns an, ob wir etwas für Ihre empfindliche Haut hätten. Dann folgt stets gleich die Aufzählung der bekannt gewordenen Allergene durch den Hautarzt. Darauf sortieren wir die Allergene erst einmal. Das heißt, es gibt Allergene auf chemisch synthetischer Basis und Allergene aus der Natur.

Die ersteren fallen bei uns gleich einmal weg, da wir Naturkosmetik herstellen. Bei echter Naturkosmetik wird ja speziell darauf geachtet, nur oder hauptsächlich natürliche Bestandteile zu verwenden. In den rutano Produkten werden z.B. synthetische Duftstoffe überhaupt nicht verwendet. Diese stellen die meisten Auslöser für eine Kontaktallergie. Im zweiten kann es zu Kontaktallergien bei Bestandteilen ätherischer Öle kommen, die in den rutano Produkten immer bei den Inhaltsstoffen mit aufgelistet sind. So sind unsere Kunden auf der sicheren Seite.

Trotzdem kann es natürlich auch vorkommen, dass ein Kunde auf eine Pfefferminze oder die Hamamelis reagiert. Dies sind Einzelfälle und können bei vorheriger Abklärung der Inhaltsstoffe natürlich umgangen werden.

Für alle Betroffenen haben wir hier eine Auflistung aller bekannten Allergene, die Probleme bereiten können.

Häufige in Deodorants und Kosmetika nachgewiesene Duftstoff-Komponenten:

Besonders potente Allergene sind:

  • Baummoos absolue (Evernia furfuraceaExtract) und
  • Eichenmoos absolue (Evernia prunastri Extract) Per Extraktion gewonnene Natursubstanzen
  • Farnesol (synthetisch, Duftstoff)
  • Isoeugenol (synthetisch, Duftstoff)
  • Lyral (meist synthetisch, Duftstoff – auch in Salbei, Rosmarin Lorbeerenthalten)
  • Zimtaldehyd (Cinnamal, synthetisch, Duftstoff, Aroma – auch in z.B. Ceylon-Zimtöl,
  • Zimtkassie, Zimtblätteröl, Hyazinthenöl, Cassaiaöl, Lavendelöl, Narzissenblütenöl, Perubalsam enthalten)

Als weniger bedeutende Allergene eingestuft werden:

  • alpha-Amylzimtalkohol (Amylcinnamyl alcohol, synthetisch, Duftstoff)
  • Benzylcynnamat (synthetisch, Kosmetik, Arznei- ist u.a. Bestandteil des Tolubalsams, Perubalsams, Storaxöls)
  • Citral (synthetisch oder natürlich – auch in ätherischen Ölen von Orangen und Zitronen)
  • Citronellol (synthetisch oder natürlich – Bestandteil von Rosen- und Geranium-Ölen, Citronell-Ölen aus Citronellgras)
  • Cumarin (synthetisch oder natürlich, Duftstoff – auch in gelben Steinklee (Melilotus officinalis), im Waldmeister, der Steinweichsel (Prunus mahaleb), in Datteln, in der Tonkabohne (Dipteryx odorata) und in der Zimtkassie enthalten.
  • Eugenol (natürlicher Bestandteil ätherischer Öle von Gewürznelkenöl und Zimtblätteröl)
  • Geraniol (synthetisch oder natürlich, in vielen Pflanzen, Aromastoff – z.B. Lavendel, Jasmin, Geranien, Rosen, Orangenblüten, Zitronenschalen, Nadeln verschiedener Koniferen, meist verwendeter Duftstoff)
  • Hydroxycitronellal (synthetisch, Duftstoff, Geschmacksverstärker)
  • Lilial (Butylphenyl Methylpropional, synthetisch, Duftstoff)
  • Zimtalkohol (Cinnamyl alcohol, synthetisch oder natürlich, Duftstoff – ist enthalten in Styrax, Hyazinthenblütenöl, Narzissenöl, Zimtblätteröl, Perubalsam)

Als seltene Sensibilisatoren gelten:

  • alpha-Amylzimtaldehyd (Amylcinnamal, snthetisch, Duftstoff)
  • Anisalkohol (Anisyl alcohol, chemisch aus Anisöl, Duftstoff, Zahnpflege)
  • Benzylalkohol (chemisch, Duftstoff, Konservierungsmittel – kann in den ätherischen Ölen vieler Pflanzen nachgewiesen werden, u.a. Bestandteil in Perubalsam und Tolubalsam)
  • Benzylsalicylat (synthetisch oder natürlich, Duftstoff, Arznei, Sonnenschutz – z.B. in der Gewürznelke, Jasmin-, Hyazinth- und anderen ätherischen Ölen)
  • Linalool (synthetisch oder natürlich, Duftstoff – in Bergamotte-, Rosen-, Zimt-, Thymian-, Geranium-, Zitronen-Öl u.a. Ölen)
  • Limonen (synthetisch oder natürlich, Duftstoff, Lösemittel, Reinigungsmittel – kommt in Zitrusfrüchten vor, insbesondere in der Schale von Orangen sowie dem Blütenöl, aber auch in Bergamottöl, Dill Kümmel, Nadelholzöl)
  • Methylheptrincarbonat (synthetisch)
  • Methylionon (synthetisch, Duftstoff)
  • Sodium Benzoate (synthetisch, Konservierungsmittel)

Anmerkungen:

Viele Kunden geben auch den Perubalsam als Allergen an. Dieser ist aber in Kosmetika seit 2005 verboten. In geringen Dosen weist er hervorragende Heileigenschaften bei Hautkrankheiten auf. Wurde jedoch scheinbar all zu oft überdosiert. Kann in unseren Breitengraden aber leicht durch Beinwell und Ringelblume ebenbürtig ersetzt werden. Im Perubalsam selbst finden sich Stoffe wie Vanillin, Zimtsäure, Benzoesäure, Isoeugenol, Eugenol, Benzylalkohol und Farnesol, die Allergien auslösen können. Aber wie gesagt, er darf in Kosmetika keine Verwendung mehr finden. Als Ersatz wird das allergenarme Perubalsamöl verwendet.

Auf Vanillin als Allergen haben uns Kunden auch bereits hingewiesen. In den rutano Produkten verwenden wir ausschließlich die echte Vanille, die aus der Erfahrung heraus von Kunden, die die sensitive Linie verwenden, sehr gut vertragen wird. Der üblich Vanille-Duft wird synthetisch gewonnen aus Eugenol, Guajakol und vor allem aus dem Lignin der Sulfitablaugen, die bei der Papierherstellung anfallen.

Wir geben uns größte Mühe, bedenkliche Stoffe z.B. aus den ätherischen Ölen, stets anzugeben. Sollten Sie sich jedoch einmal unsicher sein oder auf einen besonderen Stoff allergisch sein, dann sprechen Sie einfach mit uns.

Zudem macht es in den meisten Fällen die Konzentration aus. Kommt der entsprechende Stoff in einer kleinen Menge vor, ist die Wahrscheinlichkeit einer Allergie kleiner. Verschiedene Cremes haben wir deshalb in kleinen Größen und Sie haben damit die Möglichkeit die Creme erst einmal in der Ellenbeuge zu testen.

Quellen: www.alles-zur-allergologie.de, Öko Test „Kosmetik-Liste“, Wikipedia
Teilen: